Verbund-Konstruktionen

1952 führte Plasticon Composites die Verbund-Technologie in die Chemieindustrie ein. Eine Verbund-Konstruktion kombiniert die herausragende chemische Beständigkeit von Thermoplasten oder Fluorkunststoffen mit der mechanischen Festigkeit von GFK (thermohärtend).

Die Auskleidung (Liner) wird thermisch verformt und geschweißt. Danach wird das GFK chemisch oder mechanisch aufgebracht, so dass es im festen Verbund mit der Auskleidung ein hochleistungsfähiges Verbund-Fertigprodukt bildet. Die zusätzlichen Kosten für diese Fertigungsweise rechtfertigen sich durch längere Lebensdauer, niedrigere Instandhaltungskosten und höhere Prozessproduktivität.

Plasticon Composites hat in jüngster Zeit den Produktionsprozess für Spezial- Anwendungen verbessert, um eine Adhäsion (Haftung) zwischen Liner-Auskleidung und GRP von mehr als 7 N/mm2 zu erzielen.

Heute spezifizieren viele unserer Kunden Verbund-Produkte für Betriebsbedingungen, die besonders hohe chemische Beständigkeit und Festigkeit erfordern.

Einige Beispiele für unsere Thermoplast- und Fluorpolymer-Auskleidungen:

 

PE

max. 60 °C

PVC

max. 60-70 °C

C-PVC

max. 85 °C

PP

max. 90 °C

PVDF

max. 100 °C

ECTFE

max. 110 °C

FEP

max. 140 °C

MFA

max. 160 °C

PFA

max. 180 °C

Modifiziertes PTFE, z. B. TFM

max. 200 °C